Dachstuhl von Haus in Flammen

Montagfrüh, 10. Februar 2020, gerieten Teile des Dachstuhls eines Einfamilienhauses in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 07.30 Uhr bemerkte ein bereits außer Dienst befindlicher Polizist den Brand eines Einfamilienhauses in Aichegg nahe der Radlpaß Straße (B76). Dabei bemerkte er auf der Heimfahrt vom Nachtdienst die rund einen Meter hohen Flammen im Bereich des Dachstuhles, woraufhin er die Einsatzkräfte verständigte. Der zu diesem Zeitpunkt im Haus befindliche Mieter konnten den Brand am Balkon in der Folge nahezu zur Gänze selbst mit einem Pulverfeuerlöscher löschen. Er war kurz zuvor von seinem Sohn (19) über den Brand informiert worden, nachdem dieser das Haus bereits verlassen hatte und den Feuerwehreinsatz mitbekam.

Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Grünberg-Aichegg, Rettenbach und Hollenegg standen in der Folge im Einsatz. Wie sich herausstellte, dürfte der 19-Jährige kurz vor der Abfahrt zur Arbeit eine Zigarette am Balkon geraucht haben, wobei er diese in einem Tongefäß entsorgte. Vermutlich aufgrund des starken Windes stürzte das Gefäß auf eine gepolsterte Sitzbank, wobei die Glut der Zigarette die Sitzbank in Brand gebracht haben dürfte. Das Feuer griff schließlich auf den Holzbalkon sowie die Untersichtschalung des Dachstuhles über. Der Schaden dürfte mehrere tausend Euro betragen.



Quelle: LPD Steiermark




ANZEIGEN: