• Insgesamt mehr als 24 Stunden hat das Feuer in dem Gebäude gebrannt. Zur Unterstützung der Feuerwehr Herford waren Kameraden der Feuerwehren aus Bad Salzuflen, Bielefeld, Enger, Hiddenhausen und Vlotho alarmiert worden.

    ots/Feuerwehr Herford

  • Mithilfe eines Autokrans und einer Absetzmulde wird der Brandschutt aus der betroffenen Wohnung entfernt, um die Wohnung auf evtl. vorhandene Glutnester kontrollieren zu können.

    ots/Feuerwehr Herford

Feuer in Gebäude in Herforder Innenstadt nach mehr als 24 gelöscht

Herford (ots) - Nach mehr als 24 Stunden hat die Feuerwehr den Brand im Dachgeschoss des Hochhauses an der Lübberstraße nun endlich unter Kontrolle bringen können. Es ist inzwischen keine Rauchentwicklung mehr am Gebäude auszumachen. Während der Nacht war das Feuer immer wieder ausgebrochen, zuletzt im Fahrstuhlschacht. Die Löschzüge Mitte und Elverdissen waren die ganze Nacht im Einsatz. Abgelöst wurden die Kameraden am Vormittag von der Löschgruppe Exter der Feuerwehr Vlotho. Da die Drehleitern aus Hiddenhausen, Enger und Bad Salzuflen anderweitig gebraucht wurden, wurde am Morgen eine Drehleiter aus Bielefeld angefordert. Die Kriminalpolizei hat die Brandstelle inzwischen beschlagnahmt. Die vermisste Hausbewohnerin ist noch nicht gefunden worden.

"Ein großes Dankeschön geht an alle Rettungskräfte, an die Nachbarkommunen, das Deutsche Rote Kreuz und an die Herforderinnen und Herforder, die die Kameraden vor Ort am Mittwoch und in der Nacht mit ihrer Hilfsbereitschaft super unterstützt haben", betonte Bürgermeister Tim Kähler am Donnerstag. So wurden z.B. Kuchen und andere Leckereien an der Einsatzstelle vorbeigebracht. Das Hotel Münchener Hof war die ganze Nacht geöffnet, damit die Einsatzkräfte dort die Toiletten nutzen konnten. Das war toll und zeigt, dass Herford zusammenrückt, wenn es nötig ist. "Ich wünsche allen Verletzen gute Besserung und dass sie schnell wieder gesund werden."

Die 14 evakuierten Bewohner des Brandhauses wurden in Pflegeeinrichtungen sowie in Wohnungen untergebracht. Die 12 Bewohner des Nachbarhauses sind bei Verwandten, bzw. im Hotel untergekommen.

Aktuell befinden sich die eingesetzten Kräfte nun dabei, die betreffende Wohnung von möglichst viel ihrer Brandlast zu befreien. Zu diesem Zweck wird eine Absetzmulde mithilfe des Autokrans vor den Balkon gehalten und das Material von den Feuerwehrkräften nach draußen geschafft.

Wichtig ist es der Feuerwehr Herford noch darauf hinzuweisen, dass es durch den Brand zu keiner besonderen Schadstoffbelastung gekommen ist. Ein Messwagen der Feuerwehr war gestern im Einsatz und hat die gesamte Umgebung in der vorherrschenden Windrichtung in Bezug auf eine mögliche Gefährdung der Bevölkerung kontrolliert. Eine heute stattfindende gemeinsame Übung der sog. ABC-Erkunder aus der Umgebung wurde bereits in den sozialen Medien angekündigt. Sie wurde bereits mit langem Vorlauf geplant und steht in keinerlei Verbindung zu diesem Einsatz. Die Fahrzeuge sind überdies als Übungsfahrzeuge gekennzeichnet.

Aktuell ist der Bereich zwischen Berger Tor und Lübbertor in Richtung Innenstadt noch immer gesperrt und sollte umfahren werden. Die Straße ist aber in umgekehrter Richtung vom Lübbertor in Richtung Berger Tor frei.




Quelle: Original-Content von: Feuerwehr Herford, übermittelt durch news aktuell




ANZEIGEN: