Gewässerverunreinigung im Düsseldorfer Hafen

Feuerwehr bringt Ölschlängel aus und verhindert ein weitere Ausbreitung

Düsseldorf (ots) - Dienstag 4. Dezember 2018, 16.51 Uhr, Hafenbecken C, Hafen Am späten Dienstagnachmittag wurde die Feuerwehr Düsseldorf über eine Gewässerverunreinigung im Düsseldorfer Hafenbecken C informiert. Auf einer Fläche von 100 mal 100 Metern konnte in Absprache mit dem Umweltamt eine Verunreinigung mit Ölschlängeln eingedämmt werden. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlung zum Verursacher aufgenommen. Nach gut zwei Stunden war der Einsatz beendet. Am späten Dienstagnachmittag informierten Anrainer des Hafenbeckens C die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf über eine Gewässerverunreinigung des Hafenbeckens. Durch den Leitstellenmitarbeiter wurden darauf Einsatzkräfte zu Land und zu Wasser an die Einsatzstelle entsendet. Bei der Kontrolle des Hafenbeckens konnte eine Gewässerverunreinigung auf einer Fläche von 100 mal 100 Metern festgestellt werden. Der Einsatzleiter der Feuerwehr setzte in Absprache mit dem Umweltamt der Stadt Düsseldorf daraufhin mehrere Trupps landseitig und wasserseitig mit Booten ein, um mehrere Ölschlängel im Hafenbecken zu verlegen. Mit den Kohlenwasserstoff saugenden schwimmenden Sperren konnte das an der Oberfläche befindliche Gemisch gebunden und somit eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Diese Spezialgerätschaften können nur in stehenden oder leicht durchströmten Gewässern ausgebracht werden, aber nicht im Rheinstrom. Zur Klärung des Verursachers hat die Wasserschutzpolizei die weiteren Ermittlungen aufgenommen. In den nächsten Tagen werden die Sperren vom Umweltamt weiterhin kontrolliert. Erst dann können die Sperren wieder aus dem Hafenbecken entfernt und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden. Die zehn Einsatzkräfte der Feuerwachen Hüttenstraße, Posener Straße und der Feuerlöschbootstation kehrten nach rund zwei Stunden zu ihren Wache zurück.


Quelle: Original-Content von: Feuerwehr Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell




ANZEIGEN: