• Foto: FF Krems / M. Fasching

  • Foto: FF Krems / M. Fasching

  • Foto: FF Krems / M. Fasching

Gneixendorf: Feuerwehr befreit Eingeschlossenen nach Autoüberschlag

Am 19. Dezember kurz nach 1:00 Uhr morgens wurde die Feuerwehr Krems mit den Feuerwachen Gneixendorf und Hauptwache zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die B218 Abfahrt Gneixendorf alarmiert.

Wenige Minuten nach der Alarmierung rückten zwei Hilfeleistungsfahrzeuge sowie das Vorausfahrzeug nahezu zeitgleich aus. Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwache Gneixendorf stellten im Rahmen der Erkundung fest, dass eine Person ansprechbar und nicht schwer verletzt im am Dach liegenden PKW eingeschlossen war. Aufgrund der Lage im Straßengraben konnten keine Türen geöffnet werden und durch die Fenster war nur eine Sprachverbindung möglich.
Parallel dazu wurde der Brandschutz sowie die ersten Geräte auf der Bereitstellungsplane vorbereitet. Ebenfalls wurde eine Lagemeldung an die anrückenden Kräfte der Hauptwache abgesetzt, dass hydraulisches Rettungsgerät eingesetzt werden muss. Unverzüglich nach dem Eintreffen ergänzte sich der Einsatzablauf der beiden Feuerwachen weiterhin perfekt.

Mit dem hydraulischen Rettungsgerät konnte eine Türe entfernt werden. Da der Verletzungszustand nicht genau erkundet werden konnte, wurde zeitgleich auch begonnen, über den Kofferraum einen Zugang zu schaffen, sowie als dritter Plan ein Weg für sofortige Rettung im Falle einer unvorhersehbaren Zustandsänderung vorgesehen.

Nach dem Entfernen der Fahrertüre konnte ein Sanitäter zum Patienten vor und stellte fest, dass der Patient nur leicht verletzt war und selbstständig das Fahrzeug verlassen konnte.

Anschließend an die Befreiung des Patienten wurde das Unfallwrack von der Feuerwehr gesichert abgestellt und die Straße notdürftig gereinigt.

Etwa 1,5 Stunden nach der Alarmierung rückten die Einsatzkräfte in die Feuerwachen ein und konnten ihre unterbrochene Nachtruhe fortsetzen.


Quelle: Freiwillige Feuerwehr Krems




ANZEIGEN: