• Foto: FF St. Lorenzen/Lesachtal / FF Jadersdorf

  • Foto: FF St. Lorenzen/Lesachtal / FF Jadersdorf

  • Foto: FF St. Lorenzen/Lesachtal / FF Jadersdorf

  • Foto: FF St. Lorenzen/Lesachtal / FF Jadersdorf

  • Foto: FF St. Lorenzen/Lesachtal / FF Jadersdorf

  • Foto: FF St. Lorenzen/Lesachtal / FF Jadersdorf

Goldene Atemschutzträger im Gitsch- und Lesachtal

Am Sonntag, dem 8. Oktober 2017, fand die Atemschutz-Leistungsprüfung in Gold am Gelände der Landesfeuerwehrschule in Klagenfurt statt. Zwei Trupps aus dem Bezirk Hermagor nahmen daran erfolgreich teil.

Nach gewissenhafter Vorbereitung stellten sich die Trupps der Freiwillige Feuerwehr St. Lorenzen im Lesachtal und der Freiwillige Feuerwehr Jadersdorf der ATS-Leistungsprüfung in Gold. Dabei galt es, fünf unterschiedliche Stationen möglichst fehlerfrei und im vorgegebenen Zeitrahmen zu bewältigen. Bei der ersten Station wurde das Fachwissen in einer theoretischen Prüfung abgefragt. Nach Auslosung der Trupp-Einteilung folgte die zweite Station, bei der die Prüfungskommission das Vorbereiten und richtige Anlegen der Atemschutzausrüstung und –geräte beurteilte. Bei der dritten Station galt es, im stark vernebelten Brandhaus eine vermisste Person zu lokalisieren, zu versorgen und schlussendlich fachgerecht zu retten.

Bei der nächsten Station mussten die Atemschutzgeräteträger einen Innenangriff im gasbefeuerten Brandhaus atemschutztechnisch richtig ausführen. Nach der Vorbereitung für den Innenangriff und der Herstellung der Schlauchreserve musste man nach der richtigen Türöffnung mit der Rauchgaskühlung im befeuerten Raum beginnen und die Flammenzungen an der Decke löschen. Anschließend beendete man die Brandbekämpfung mit dem Ablöschen des Brandherdes. Bei der letzten Station mussten die Trupps die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. Dazu wurden die Atemschutzgeräte richtig versorgt, die Geräte, Lungenautomaten und Masken mittels Atemschutzprüfkoffer geprüft.

Ziel und Zweck der Atemschutzleistungsprüfung ist es, die bei den verschiedenen fachbezogenen Atemschutzlehrgängen und bei der laufenden Ausbildung in der Feuerwehr erworbenen Erfahrungen zu perfektionieren. Weiters kann man diese Prüfung als zusätzliche Atemschutzausbildung ansehen. Sie soll mithelfen, die im Einsatz gestellten Aufgaben sicherer, schneller und vor allem unfallfrei zu erfüllen.

Die Trupps der Feuerwehren Jadersdorf und St. Lorenzen/Les. absolvierten die ATS-Leistungsprüfung mit Bravour und konnten nach einem anstrengenden Tag das ATS-Leistungsabzeichen in Gold in Empfang nehmen.

Die Atemschutztrupps bedanken sich herzlich beim Bezirksatemschutzbeauftragten OBI Gerald Krassnig und bei HFM Reinhard Janesch für ihre Unterstützung und Hilfestellung während der Vorbereitungen für diese Leistungsprüfung.


Quelle: FF St. Lorenzen/Lesachtal – HBI Gerd Guggenberger