Hartgekochte Eier.

Offenburg (ots) - Die Feuerwehr Offenburg war am Samstagnachmittag gegen 16.50 Uhr über den europaweiten Notruf 112 zu einer Rauchentwicklung in der Altenburger Allee im Offenburger Kreuzschlag alarmiert worden. Aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses war Rauch und das Alarmsignal des Rauchwarnmelders festgestellt worden.

Die Feuerwehr führte über die Drehleiter von außen erste Erkundungsmaßnahmen durch, die eine erhebliche Rauchentwicklung in der Wohnung bestätigte. Daraufhin verschafften sich die Einsatzkräfte unter Atemschutz Zugang zu der Wohnung und konnten die Ursache für die Rauchentwicklung ermitteln. Die Wohnungsbesitzer hatten offensichtlich vergessen, den Herd abzuschalten und waren fortgegangen. Grund für die Tätigkeit am Herd war wohl das Herstellen von hartgekochten Eiern. Nach Verkochen des Wassers im Topf verbrannten die Eier mit der entsprechenden Rauchentwicklung. Der eingesetzte Trupp verbrachte das nunmehr ungenießbar gewordene Kochgut ins Freie, der Rauch im Treppenraum und der Wohnung wurde mit einem Motorlüfter nach draußen befördert.

Die Schadenhöhe beschränkt sich auf eine beschädigte Wohnungstüre, die Geruchsverbreitung in der Wohnung und möglicherweise unbrauchbar gewordenes Kochgeschirr.

Der Löschzug der Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 20 Einsatzkräfte eine knappe Stunde tätig.




Quelle: Original-Content von: Feuerwehr Offenburg, übermittelt durch news aktuell




ANZEIGEN: