Breaking News

  • Foto: Feuerwehr Kaprun

  • Foto: Feuerwehr Kaprun

  • Foto: Feuerwehr Kaprun

  • Foto: Feuerwehr Kaprun

  • Foto: Feuerwehr Kaprun

  • Foto: Feuerwehr Kaprun

  • Foto: Feuerwehr Kaprun

  • Foto: Feuerwehr Kaprun

  • Foto: Feuerwehr Kaprun

Kapruner Tal: Verehrender Murenabgang - 18 Personen bei Murenabgang Kesselfall evakuiert

Ein heftiges Unwetter mit Starkregen zog am Abend, des 05. August 2017 über Kaprun und forderte einen Großeinsatz der Feuerwehren im Kapruner Tal. Um 20.22 Uhr alarmierte die Landesalarm- und Warnzentrale Salzburg die Feuerwehr Kaprun zu einem Auspumpeinsatz bei einem Gasthof im Kesselfall.


Am Einsatzort stellten die Einsatzkräfte fest, dass beim Kassagebäude der Kapruner Hochgebirgsstauseen der gesamte Parkplatz vermurt war sowie 18 Personen umgehend in Sicherheit gebracht werden mussten. Der Parkplatz beim Kassagebäude war teilweise rund einen Meter vermurt. Aufgrund der Schadenslage im Kapruner Tal wurde sofort Sirenenalarm für die Feuerwehr Kaprun ausgelöst.

„Die Zufahrt war über die Kesselfallstraße nicht mehr möglich, so mussten wir über einen Güterweg zur Einsatzstelle fahren, um die Urlauber sicher ins Zentrum zu bekommen“, so der Kapruner Ortsfeuerwehrkommandant Gerhard Lederer. Die 18 Personen, darunter auch Kinder, wurden mit den Feuerwehrmännern gemeinsam zu den Fahrzeugen begleidet und anschließend in ein Ersatzquartier gebracht.

Die Aufräumungsarbeiten des vermurten Parkplatzes übernahm die Verbund mit schweren Gerätschaften und ein Baggerunternehmen. Zusätzlich zur freiwilligen Feuerwehr Kaprun stand auch die Betriebsfeuerwehr Kaprun im Einsatz und unterstütze bei den Auspumparbeiten beim Gasthof.

Außerdem mussten alle Brücken entlang der Kapruner Ache zur Sicherheit besetzt und entsprechende Kontrollfahrten im Ortsgebiet durchgeführt werden. Im Ortsgebiet kam es jedoch zum Glück zu einem Einsatz. Die Mannschaft von Tank1 ist zurzeit (23.30 Uhr) noch am Einsatzort, um die Kräfte entsprechend zu unterstützen.

Bürgermeister Manfred Gaßner war ebenfalls vor Ort.


Update:

Der Tag danach - sichtbarwerden der schlimmen Ausmaßes.



Quelle: FF Kaprun