• Foto: Feuerwehr Kitzbühel Feuerwehr Reith Polizei

  • Foto: Feuerwehr Kitzbühel Feuerwehr Reith Polizei

  • Foto: Feuerwehr Kitzbühel Feuerwehr Reith Polizei

  • Foto: Feuerwehr Kitzbühel Feuerwehr Reith Polizei

  • Foto: Feuerwehr Kitzbühel Feuerwehr Reith Polizei

  • Foto: Feuerwehr Kitzbühel Feuerwehr Reith Polizei

  • Foto: Feuerwehr Kitzbühel Feuerwehr Reith Polizei

Kitzbühel - Großbrand am Seebichlweg

Am Dienstag, den 15. August 2017, kam es am Seebichlweg gegen 14:00 Uhr zu einem Großbrand. Das Feuer vernichtete dabei den Dachstuhl eines Wohnhauses komplett. Mit größter Anstrengung konnte ein Übergreifen des Feuers auf ein Nachbarobjekt verhindert werden. Um den Brand löschen zu können, musste die Dachhaut mit einem speziellen Kranfahrzeug entfernt werden. Mit dem Wenderohr der Drehleiter sowie mit mehreren Strahlrohren konnte schlussendlich das Feuer bekämpft werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung – hervorgerufen durch den Brand der Dämmstoffe – musste schwerer Atemschutz verwendet werden. Insgesamt standen 13 Atemschutztrupps von 4 Feuerwehren im Einsatz. Gegen 17:00 Uhr war der Brand unter Kontrolle, Nachlöscharbeiten dauerten bis ca. 20:00 Uhr.

Im Einsatz standen rund 90 Mann der Feuerwehren Aurach, Reith, Kirchberg sowie der Stadtfeuerwehr Kitzbühel mit 20 Fahrzeugen unter der Leitung von KDT Alois Schmidinger. Die Feuerwehr St.Johann übernahm die Versorgung mit Atemschutzflaschen, das Rote Kreuz stellte Getränke für die Mannschaft zur Verfügung und die Polizei führte erste Maßnahmen zur Brandursachenermittlung durch.


Update Polizei Tirol:

Am 15.08.2017 gegen 13.49 Uhr bemerkten Anrainer eines Einfamilienhauses in Kitzbühel einen Brand am betreffenden Gebäude. Sie alarmierten sofort die Leitstelle Tirol über ihre Feststellungen. Zu diesem Zeitpunkt stand der südöstliche Bereich des Hauses bereits im Vollbrand. Die Feuerwehren Kitzbühel, Reith bei Kitzbühel, Kirchberg/T, Aurach bei Kitzbühel und St. Johann/T rückten mit insgesamt 19 Fahrzeugen und 122 Mann Besatzung bzw. die Rettung Kitzbühel und die Polizei Kitzbühel und Erpfendorf zum Einsatzort aus. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da sich das Feuer in kürzester Zeit über das Erdgeschoss in den 1. Stock und weiter bis zum Dachstuhl ausbreitete. Die Dachkonstruktion musste mit einem Kran gehoben werden, damit die Löscharbeiten mit Erfolg abgeschlossen werden konnten.

Personen kamen beim Brandereignis nicht zu Schaden. Am Einfamilienhaus entstand ein massiver Sachschaden. Die Höhe lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest und ist Gegenstand der Brandermittlungen ab dem 16.08.2017.







Quelle: KDT Alois Schmidinger und Michael Engl,FF Kitzbühel / LOPD Tirol




ANZEIGEN: