• Foto: Berufsfeuerwehr Klagenfurt am Wörthersee

Klagenfurt: Feuerwehr musste Salzsäure aus defektem LKW umpumpen

Am 18.09.2017 gegen 11.23 Uhr lenkte ein 48-jähriger Kraftfahrer aus Italien einen Gefahrguttransport (Sattelkraftfahrzeug mit Sattelanhänger) beladen mit Chlorwasserstoffsäure auf der Josef Sablatnig Straße in Klagenfurt in westliche Richtung. Auf Grund eines Defektes der hinteren Aufhängung beim Sattelanhänger musste er das Fahrzeug auf Höhe der Witternitzstraße anhalten. Bei der Nachschau stellte er fest, dass durch den Defekt es zu einem Gefahrgutaustritt kam und ersuchte einen Passanten um Verständigung der Einsatzkräfte. Der Gefahrenbereich wurde abgesperrt.

Zunächst wurde durch die Berufsfeuerwehr Klagenfurt der beschädigte Auslaufstutzen unterhalb des Sattelanhängers behelfsmäßig abgedichtet. Danach wurde die Betriebsfeuerwehr der Firma für das Umpumpen des Gefahrengutes angefordert.

Gefahr durch das ausgelaufene Gefahrgut bestand nur im unmittelbaren Bereich.
Die Josef Sablatnigstraße war bis 14.50 Uhr zwischen der Abfahrt der Südautobahn und der Kreuzung mit der Görtschitztalstraße gesperrt. Nach dem Umpumpen wurde die Fahrbahn gereinigt und für den Verkehr wieder freigegeben. Während der Arbeiten kam es zu keinen Vorfällen.


Quelle: LPD Kärnten