Landeplatzsicherung und gemeldeter Balkonbrand

Hattingen (ots) - Um 19.09 Uhr rückte der Löschzug Nord am Sonntag zu einer Landeplatzsicherung für einen Rettungshubschrauber aus.

In Holthausen hatte sich ein medizinischer Notfall ereignet, zu dem ein Notarzt alarmiert wurde. Da der bodengebundene Arzt bereits im Einsatz war, kam Unterstützung aus der Luft. Der Rettungshubschrauber Christoph Dortmund landete an der Reha-Klinik. Die Kräfte des Löschzuges Nord sicherten den Landeplatz ab und transportierten den Notarzt zur nahegelegenen Einsatzstelle. Dort wurde die erkrankte Person versorgt und später mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht.

Die Kräfte der Hauptwache waren in einem Paralleleinsatz in Welper gebunden. Hier wurde der Rettungsdienst beim Transport eines Patienten zum Rettungswagen unterstützt.

Um 21.47 Uhr rückte die Hattinger Feuerwehr mit einem Großaufgebot ins Rauendahl aus. Eine Anwohnerin hatte Rauch auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Berliner Straße gesehen und die Feuerwehr alarmiert.

Da Brände auf Balkonen sehr schnell auch auf die angrenzenden Wohnräume übergreifen können, rückten neben der Hauptwache der Löschzug Mitte sowie die Schutzzielergänzungseinheiten Nord, Oberbredenscheid und Niederwenigern aus.

Die Einsatzstelle wurde erkundet. Ein Brandereignis konnte jedoch nicht festgestellt werden. Daher rückten alle alarmierten Einheiten kurze Zeit später wieder ein.




Quelle: Original-Content von: Feuerwehr Hattingen, übermittelt durch news aktuell




ANZEIGEN: