• Foto: Brand Stadt / Symbolbild

Polizist rettete Mann aus Wohnung

Ein 44-Jähriger stellte am 7. Juni 2019 in seiner Wohnung in Enns einen Topf mit Wasser und darin befindlichen Würsten auf den Ofen in der Küche. Anschließend ging er ins Wohnzimmer und dürfte dort, vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung, auf der Couch eingeschlafen sein. Kurz nach 21 Uhr bemerkten Nachbarn eine starke Rauchentwicklung aus dem Küchenfenster. Nachdem ihnen trotz mehrmaligem Läuten und Klopfen niemand öffnete, verständigten sie die Einsatzkräfte. Die Mutter des 44-Jährigen kam mit einem Ersatzschlüssel, jedoch konnte das Schloss wegen des von Innen angesteckten Schlüssels nicht geöffnet werden. Auf der Rückseite des Wohnblocks war die Balkontür der Wohnung geöffnet. Gruppeninspektor Stummer, gleichzeitig Feuerwehrkommandant von Enns, kletterte in die Wohnung und fand den Mann dort im bereits stark verrauchten Wohnzimmer schlafend auf der Couch. Dem Beamten gelang es erst nach mehrmaligem starken Schütteln den 44-Jährigen zu wecken und aus der Gefahrenzone zu bringen. Die Feuerwehr brachte anschließend den Topf mit den bereits angebrannten Würsten aus der Küche und belüftete die Wohnung. Der 44-Jährige wurde vor Ort von der Rettung erstversorgt, verweigerte jedoch die Mitfahrt in ein Krankenhaus.



Quelle: LPD Oberösterreich




ANZEIGEN: