• Foto: MA 68 Lichtbildstelle

Zwei Mal Geburtstag in einer Woche: erfolgreicher Defi-Einsatz durch Berufsfeuerwehr Wien

Diese Jänner-Woche wird Mile Andrejic wohl nie vergessen: Heute feiert er seinen 45.Geburtstag, wenige Tage zuvor, am Dienstag, wäre er beinahe ums Leben gekommen, wenn die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien nicht so schnell bei ihm gewesen wären.

Dienstagfrüh brach er reglos am Gehsteig des Tiefen Graben in der Innenstadt zusammen. Eine Passantin eilte zur Hilfe, setzte den Notruf ab und begann mit der Herz-Druck-Massage. Die Besatzung des alarmierten Löschgruppen-Fahrzeuges der Berufsfeuerwehr Wien traf als erste Einsatzorganisation bei Herrn Andrejic ein und übernahm die lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Im Zuge der Notversorgung wurde die Herz-Druck-Massage fortgeführt und der Patient mit einem Sauerstoffbeatmungsgerät beatmet. Dabei musste ein Defibrillator eingesetzt werden, ein „Schock“ wurde ausgelöst. Von den Notfallsanitätern der Berufsrettung Wien wurde die notfallmedizinische Versorgung des Mannes übernommen. Herr Andrejic wurde zur weiteren Behandlung ins AKH gebracht, wo er sich relativ rasch erholte.

Zwei seiner Lebensretter der Berufsfeuerwehr Wien besuchten ihn im Krankenhaus: Löschmeister Wolfgang Hoffmann und der 1. Oberfeuerwehrmann Markus Fraberger gratulierten Mile Andrejic zu seinem zweiten Geburtstag innerhalb einer Woche.

Hintergrund:
Im Rahmen des First Responder Projektes wurden sämtliche Löschgruppen- und Kommandofahrzeuge der Wiener Berufsfeuerwehr in den Kampf gegen den plötzlichen Herztod eingebunden. Diese Fahrzeuge sind allesamt mit automatischen externen Defibrillatoren ausgestattet. Seit der Teilnahme an diesem Projekt mit Mitte September 2016 wurde die Feuerwehr zu rund 2000 First-Responder Einsätzen alarmiert.


Quelle: Berufsfeuerwehr Wien / Magistratsabteilung 68