Glimmbrand bei Weichfaserplatten

Am 18.07.2019 um 15:40 Uhr meldete der Besitzer eines Lokals in Feldkirch eine unklare Rauchentwicklung. Vor Ort wurde festgestellt, dass aus einer Wand Rauch aus einer Kunststoffleitung austrat. Auf der Suche nach der Ursache mussten die Kräfte der Feuerwehr besagte Wand aufstemmen. In der Folge konnte erhoben werden, dass im Innenhof des Gebäudekomplexes ein Lagerraum für das Lokal errichtet wird und vor zwei Tagen das Dach des Lagerraumes mit Dachpappe geflämmt wurde. Dadurch entstand bei den Weichfaserplatten, welche als Trennfuge zwischen den Wohnblöcken angebracht war, ein Glimmbrand. Der Rauch zog durch die Zwischenräume der Dämmung und entwich durch die Steckdosenöffnung in einer Wand im ersten Obergeschoss sowie im Gastraum des Lokales im Erdgeschoss. Die Feuerwehr musste mittels Schremmhammer zwei Öffnungen in die Fassade des Gebäudes schlagen und konnte den Glimmbrand löschen. Die Räume wurden anschließend belüftet und überwacht. Um 21:00 Uhr konnten keine Schadstoffkonzentrationen mehr gemessen werden. Eine Nachmessung am 19.07.2019 erbrachte keine gefährlichen CO-Konzentrationen. Die Feuerwehr Feldkirch Stadt rückte mit insgesamt 20 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen zum Brandort aus.



Quelle: LPD Vorarlberg




ANZEIGEN: