Breaking News

  • Foto: HV Rupert Unterwurzacher - FF Kuchl

  • Foto: HV Rupert Unterwurzacher - FF Kuchl

  • Foto: HV Rupert Unterwurzacher - FF Kuchl

  • Foto: HV Rupert Unterwurzacher - FF Kuchl

  • Foto: HV Rupert Unterwurzacher - FF Kuchl

  • Foto: HV Rupert Unterwurzacher - FF Kuchl

  • Foto: HV Rupert Unterwurzacher - FF Kuchl

Kuchl: Brand in einem Gasthaus - Hotel

Am 19. Oktober 2017 gegen 01.00 Uhr brach in einem Gasthaus in Kuchl ein Brand aus. Das Feuer und starker Rauch breiteten sich vom Stiegenhaus im 1. Stock aus. Die Feuerwehr Kuchl rückte mit schwerem Atemschutz an und konnte alle Bewohner des Gebäudes in Sicherheit bringen. Das Rote Kreuz war mit drei Fahrzeugen im Einsatz und versorgte die Betroffenen. Die Brandursache ist derzeit Gegenstand von Ermittlungen. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt, dürfte aber beträchtlich sein. Ernsthaft verletzt wurde bei dem Brand niemand. Zwei Personen wurden wegen Rauchgasen ambulant behandelt. Die Feuerwehr war mit insgesamt sieben Fahrzeugen im Einsatz.

UPDATE - Freiwillige Feuerwehr Kuchl:

Kurz nach 01:00 Uhr in der Nacht heulten in Kuchl die Sirenen: Brand im Hotel - hieß der Einsatzbefehl für die Freiwillige Feuerwehr Kuchl. Während im ebenerdigen Saal des Hotels eine Veranstaltung mit über 200 Besuchern lief, kam es vorerst unbemerkt im 1. Obergeschoß zu einem Brand mit sehr starker Rauchentwicklung

Vor fast genau einem Jahr wurde exakt dieses Szenario durch die Freiwillige Feuerwehr Kuchl beübt. Das dadurch erlangte Wissen um die örtlichen Gegebenheiten war jetzt bei der Personensuche äußerst hilfreich und so konnten 6 Personen rasch aus dem verrauchten Obergeschoss unter schwerem Atemschutz gerettet werden. Während der Saal durch anwesende Securitiymitarbeiter geräumt wurde, drangen insgesamt 4 Atemschutztrupps in die zwei Obergeschosse vor. Der Brand wurde mit Wärmebildkameras lokalisiert und gelöscht. Vier Personen konnten über den Balkon und Leitern gerettet werden. Die restlichen Bewohner in verschiedenen Zimmern, wurden mit Atemluft versorgt, durch das Gebäude ins Freie gerettet und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung dem Roten Kreuz übergeben.

Durch das rasche Eingreifen der Einsatzkräfte konnte Gott sei Dank größerer Personenschaden verhindert werden. der Schaden durch den Brand und die Rauchgase im Gebäude ist beträchtlich. Die Brandursache wird durch Sachverständige ermittelt. Nach ausgiebigen Belüftungsarbeiten konnten die Mitglieder der Freiw. Feuerwehr Kuchl nach 2,5 Stunden wieder einrücken.


Quelle: FF Kuchl / LPD Salzburg