• Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

  • Foto: Feuerwehr Mooskirchen

Mooskirchen: Verunfallter Sattelschlepper löste Umweltalarm auf der A2 aus!

Verunfallter Sattelschlepper löste Umweltalarm auf der A2 aus!

Gegen 04:00 Uhr kam ein mit Gemüse und Obst beladener LKW aus noch ungeklärter Ursache bei Fahrtrichtung Klagenfurt von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Betonsockel der Fahrbahnrinne. Dabei wurde der Sattelschlepper schwerst beschädigt und kam seitlich auf der Autobahnböschung zum Liegen. Durch die Wucht des Aufpralles wurde einer der zwei Dieseltanks komplett zerstört und Treibstoff floss in großen Mengen aus - Der Fahrer des LKWs wurde zum Glück bei diesem Unfall wie durch ein Wunder nicht verletzt.

Die zuständige Feuerwehr Mooskirchen alarmiert nach dem Erkunden der Einsatzstelle sofort weitere Kräfte der Feuerwehren Steinberg bei Ligist und Voitsberg mit dem Ölschadensfahrzeug bzw. Ölschadensanhänger. Weiters wurde gemeinsam mit der Autobahnpolizei der Chemiealarmdienst des Landes Steiermark verständigt.

Als Erstmaßnahme wurde sofort das Abdichten des Regenwasserschachtes durchgeführt, sodass kein weiterer Diesel mehr ungebunden abrinnen konnte. Der zweite noch intakte Dieseltank des LKWs wurde im Anschluss von den Feuerwehren abgepumpt und gesichert. Mit Hilfe des in Voitsberg stationierten ÖF (Ölschadensfahrzeug) wurde auch das Diesel-Wassergemisch aus dem Schacht abgepumpt und im Anschluss einem Entsorgungsunternehmen übergeben.

Schwierige Bergung des Sattelschleppers:
Um die komplette verunreinigte Einsatzstelle einsehen und reinigen zu können musste der umgestürzte LKW aus dem Straßengraben geborgen werden. Dazu wurde ein Spezial-Abschleppunternehmen angefordert. Durch die schwere Beschädigung des Fahrzeuges mussten Teile des Sattelanhängers mit hydraulischem Rettungsgerät abgebaut werden, bevor das Gespann wieder auf die Räder gestellt werden konnte.

Mit zwei Seilwinden des Abschleppfahrzeuges und der Seilwinde des RLFA Mooskirchen wurde der Sattelzug aufgerichtet und wieder auf die Fahrbahn gezogen. Damit die zerstörte Zugmaschine vom Aufleger getrennt werden konnte, musste der Anhänger mit Hilfe der hydraulischen Zylindern der Feuerwehr Mooskirchen angehoben und gesichert werden.

Die Reinigung des Erdreiches wurde im Anschluss von der ASFINAG und einem Entsorgungsunternehmen durchgeführt.

Die Feuerwehren waren noch bis 10:00 Uhr mit den Aufräum- und Bergearbeiten auf der Autobahn im Einsatz! Für die Dauer der Arbeiten mussten zwei Fahrstreifen für den Verkehr zur Gänze gesperrt werden.

Eingesetzt:
Feuerwehr Mooskirchen mit RLFA 2000/200, KRF-S Tunnel, ELF mit 16 Mann
Feuerwehr Steinberg mit RLFA 2000/200 Tunnel, MTF mit Ölschadensanhänger und 12 Mann
Feuerwehr Voitsberg mit ÖF, LKW-A und 8 Mann
Autobahnpolizei
ASFINAG
Chemiealarmdienst des Landes Steiermark
Abschleppunternehmen ATSW
Reinigungs- und Entsorgungsunternehmen


Quelle: Freiwillige Feuerwehr Markt Mooskirchen