• Foto: Stau / Symbolbild

PKW kracht in Gegenverkehr - LKW konnte nicht mehr ausweichen

Ein 57-jähriger tschechischer Staatsangehöriger lenkte am 13. Februar 2020, gegen 09.05 Uhr, ein tschechisches Sattelkraftfahrzeug auf der S 3 aus Richtung Wien kommend in Richtung Hollabrunn, durch das Gemeindegebiet von Hollabrunn.
Dabei kam er aus bisher unbekannter Ursache auf die nicht mehr durch bauliche Abtrennung versehene Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem aus der Gegenrichtungen kommenden deutschen Lkw samt Anhänger, gelenkt von einem 43-jährigen tschechischen Staatsbürger. In weiterer Folge kollidierte er noch mit den hinter dem deutschen Lkw-Zug fahrenden vier Pkw’s, gelenkt von einer 65-jährigen Frau, einem 43-jährigen Mann, einer 56-jährigen Frau und einem 51-jährigen Mann, alle aus dem Bezirk Hollabrunn. Durch den Verkehrsunfall wurden das tschechische Sattelkraftfahrzeug, sowie zwei Pkws in den neben der Richtungsfahrbahn Wien befindlichen Straßengraben geschleudert.
Bei dem Verkehrsunfall erlitten der 57-jährige tschechische Staatsbürger und der 51-Jährige Verletzungen schweren Grades. Die beiden wurden nach notärztlicher Versorgung mit den Rettungshubschraubern in das SMZ-Ost – Donauspital und das Unfallkrankenhaus Wien-Meidling in Wien verbracht.
Die weiteren Unfallbeteiligten erlitten Verletzungen leichten Grades und wurden mit dem Rettungsdienst in die Landeskliniken Hollabrunn und Korneuburg verbracht.
Die S3 war im Bereich der Unfallstelle bis 16.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt, eine örtliche Umleitung bestand.



Quelle: LPD Niederösterreich




ANZEIGEN: