Schalungsöl gelangt ins Erdreich

Dienstagabend, 12. November 2019, kam es zum Austritt einer größeren Menge Schalungsöls. Ein Teil des Öls gelangte in das Erdreich.

Gegen 14.00 Uhr wollte ein 44-jähriger Arbeiter aus Slowenien in einer Lagerhalle von einem Lkw-Tankwagen 24.000 Liter Schalungsöl (hoher Dieselanteil) in einen Flexitank, welcher in einem Containeraufbau untergebracht war, umpumpen.

Als die Pumparbeiten bereits erledigt waren, bemerkte der Arbeiter, dass das Schalungsöl aus dem Container austrat. Der 44-Jährige pumpte die Flüssigkeit sofort aus dem undichten Flexitank in einen anderen Tankzug. Trotzdem dürften rund 2.500 Liter des Öls entwichen sein. Das Öl breitete sich über den betonierten Hallenboden und in weiterer Folge über den asphaltierten Vorplatz des Geländes aus und versickerte im Erdreich.
Durch das rasche Anbringen von Ölsperren am Gelände und Nahbereich dürfte die Kontamination im Erdreich lokal begrenzt sein. Die zuständigen Behörden des Landes Steiermark wurden verständigt.

Insgesamt waren sechs Feuerwehren mit 11 Fahrzeugen und 38 Mann im Einsatz.


Quelle: LPD Steiermark




ANZEIGEN: