• Bahnhof Salzburg, wartende Passagiere

    Foto: Regionews

  • Foto: Bahnübergang / Symbolbild

  • Bahnhof Salzburg, wartende Passagiere

    Foto: Regionews

Westbahn kracht in LKW

70 Menschen kommen mit dem Schrecken davon, ein LKW und die Westbahn kollidierten am Bahnübergang.

Heute, 12.08.2019 Nachmittag kracht ein LKW in den Zug des privaten Bahnbetreiber Westbahn. Wie es zu diesem Unfall kommen konnte ist noch unklar, da der Übergang mit Schranken und Lichtzeichen ausgerüstet ist.

Siebzig Passagiere kamen mit dem Schrecken davon, verletzte wurde niemand. Derzeit laufen noch die Aufräumarbeiten. Diese werden bis ca. 19 Uhr andauern.

Am Hauptbahnhof Salzburg herrscht daher Chaos, überfüllte Züge und wartende Zuggäste überall. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Update durch die Polizei:

Am 12.08.2019, gegen 13:58 Uhr, ereignete sich beim durch Lichtzeichen und Schranken geregelten Bahnübergang " Zipfwirt" in Seekirchen ein Verkehrsunfall mit Sachschaden, Zug (Westbahn) gegen LKW mit Anhänger.
Ein 53-jähriger slowakischer LKW Lenker fuhr mit seinem LKW samt Anhänger die Bahnhofstraße in Richtung Seebadstraße (Schloss Seeburg) in Seekirchen. Beim dortigen Bahnübergang wollte der LKW Lenker in Richtung Schloss Seeburg fahren. Da sich kurz nach dem Bahnübergang ein starke Linkskurve befindet, musste der LKW Lenker anhalten, da er diese Kurve ohne zu reversieren nicht passieren konnte. Der Anhänger des LKW ragte noch auf die dortigen Bahngleise (Gleis in Richtung Salzburg). In diesem Moment schlossen sich die Bahnschranken, da eine Zuggarnitur der Westbahn von Wien kommend in Richtung Hauptbahnhof Salzburg unterwegs war.
Der 36-jährige Lokführer sah aus einigen 100 Metern Entfernung, dass der Anhänger des LKW`s auf die Gleise ragte und leitete sofort eine Notbremsung ein. In weiterer Folge kam es zu einer Kollision zwischen der Zuggarnitur und dem Anhänger des LKW.
Durch den Aufprall wurde der Zug an der Front sowie an der gesamten linken Seite stark beschädigt. Der Anhänger des LKW wurde für ca. 10 Meter mitgeschliffen. Dadurch wurden die Schrankenanlage sowie ein Strommasten der ÖBB beschädigt. Ein am Anhänger des LKW befindlicher Kastenwagen wurde von diesem heruntergeschleudert und blieb im Bereich der Bahngleise liegen.
Im Zuge befanden sich ca. 75 Fahrgäste von denen niemand verletzt wurde. Der LKW Lenker sowie der Lokführer blieben ebenfalls unverletzt.
Der Zug welcher im vorderen Bereich entgleiste, wird in den nächsten Stunden durch einen Kran der ÖBB wieder in die Gleise gehoben und nach Salzburg überstellt.
Am Gleiskörper entstand erheblicher Sachschaden welcher in den nächsten Tagen behoben wird. Laut Angaben eines Mitarbeiters der ÖBB bleibt die Gleisspur Richtung Salzburg bis mindestens 14.08.2019 gesperrt.
Im Einsatz befanden sich die Freiwillige Feuerwehr Seekirchen (35 Mann, acht Fahrzeuge) das Rote Kreuz (Rettungshubschrauber C6, ein Rot Kreuz Fahrzeug mit drei Mann), ÖBB Einsatzleiter, fünf Beamte der Polizeiinspektion Seekirchen.
Ein beim Lokführer sowie beim LKW Fahrer durchgeführter Alkoholvortest verlief negativ.




ANZEIGEN: