Wohnungsbrand

Am 19. Juli 2019, gegen 01:30 Uhr, kam es in einem Mehrparteienhaus in der Andreas-Hofer-Straße in Innsbruck zu einem Wohnungsbrand im 5. Obergeschoss. Aus den straßenseitigen Fenstern war bereits massive Rauchentwicklung wahrnehmbar. Da zu diesem Zeitpunkt unklar war, ob sich der Wohnungsbesitzer noch in der Wohnung befindet, begaben sich die eintreffenden Polizeibeamten zur Brandwohnung und öffnete die Wohnungstüre. Nach dem Aufbrechen drang bereits starker Rauch aus der Wohnung. Mittels mehreren Handfeuerlöschern konnten die Beamten das Feuer bis zum Eintreffen der Berufsfeuerwehr Innsbruck soweit eindämmen. Aufgrund der enormen Hitze und des Rußes war ein weiteres Vorrücken in die Wohnung durch die Polizisten jedoch nicht möglich. Durch das rasche Eingreifen der Berufsfeuerwehr Innsbruck konnte der Brand schnell gelöscht und durchsucht werden. Es befanden sich keine Personen in der Wohnung. Während der Löscharbeiten traf der Wohnungsmieter ebenfalls am Vorfallort ein. Es kam zu keinerlei Gefährdung für die Bewohner im restlichen Gebäude, weshalb auch keine Evakuierung erforderlich war. Die Brandursache ist noch Gegenstand weiterer Ermittlungen. An der Wohnung entstand Totalschaden.




Quelle: LPD Tirol




ANZEIGEN: